14. November 2018 Diskussion/Vortrag "Diese Wirtschaft tötet"

Zur Stellung der christlichen Kirchen zum Kapitalismus

Information

Veranstaltungsort

St. Egidien
Egidienplatz 12
90403 Nürnberg

Zeit

14.11.2018, 19:00 - 21:30 Uhr

Themenbereiche

Kapitalismusanalyse

Zugeordnete Dateien

„Diese Wirtschaft tötet“ Mit dieser Aussage ging Papst Franziskus 2013 mit dem herrschenden kapitalistischen Wirtschaftssystem ins Gericht. Und er steht nicht alleine da. Auch die höchste Vertretung der weltweiten protestantischen Kirchen hat den finanzmarktgetriebenen Kapitalismus scharf kritisiert. Angesichts von Umweltkrise, Europakrise und Flüchtlingskrise wird der Schrei nach Alternativen immer lauter. Diese verlangen von uns vor allem eines: Unser bisheriges Denken, Leben und Konsumieren radikal zu hinterfragen.

In dieser Veranstaltung soll es um die Stellung der christlichen Kirchen zum Kapitalismus gehen. Es werden Alternativen und neue Visionen dargestellt und diskutiert. Behandelt werden Konzepte aus der Befreiungstheologie, Psychologie, Ökonomie und Politikwissenschaft. 

Referent*innen:

  • Dr. Julia Lis, Katholische Theologin, Geschäftsführerin am Institut für Theologie und Politik in Münster.
  • Dr. Simon Wiesgickl, Vikar der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Bayern, Herausgeber des Buches »Diese Wirtschaft tötet« (Papst Franziskus) Kirchen gemeinsam gegen Kapitalismus, 2015 VSA, Mitglied im Befreiungstheologischen Netzwerk.

Moderation: Mirjam Dressendörfer, KAB Regionalsekretärin.

Eine Veranstaltung des Kurt-Eisner-Vereins.
 

Standort

Kontakt

Julia Killet

Regionalbüroleiterin Bayern, Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein

Telefon: +49 (0)89 51996353