6. Februar 2018 Diskussion/Vortrag Digitalisierung – Fortschritt oder trostlose Zukunft?

mit Stephan Kaufmann, Journalist aus Berlin

Information

Veranstaltungsort

Gewerkschaftshaus
Richard-Wagner-Straße 2
93055 Regensburg

Zeit

06.02.2018, 19:30 - 21:30 Uhr

Themenbereiche

Ungleichheit / Soziale Kämpfe

Zugeordnete Dateien

Zum ersten Mal seit der Industrialisierung zerstören neue Technologien mehr Arbeitsplätze, als sie schaffen.
Damit wird klar, dass in unserem Land zukünftig Wachstum möglich sein wird, ohne dass Beschäftigung und Gehälter steigen: Die digitale Revolution wird zahlreiche Tätigkeiten überflüssig machen und automatisieren.
Den Arbeitnehmern blüht eine trostlose Zukunft.

  • Welche Gefahren bringt die Digitalisierung für den Arbeitsmarkt?
  • Wie bedroht die technische Innovation unsere Beschäftigungsverhältnisse?
  • Ist Digitalisierung der Auslöser von Massenarbeits-losigkeit, Armut und Vereinsamung der Menschen?
  • Wieso wird uns die technische Innovation von Wirtschaft und Politik als Wundermittel verkauft?

Stephan Kaufmann lebt und arbeitet in Berlin als Journalist. Er beschäftigt sich mit dem Thema Digitalisierung und den ökonomischen und sozialen Auswirkungen des technologischen Fortschritts: «Es geht nicht darum zu bewerten, ob die neue Technologie gut oder schlecht ist, sondern darum, wer die Macht über sie hat und zu welchen Zwecken sie eingesetzt wird. Als Instrument für die Gewinnrendite und Hebel zur Steigerung der Macht über die gesellschaftliche Arbeit entfaltet die Digitalisierung jede Menge Bedrohungspotenzial. Das verweist gleichzeitig auf die Möglichkeiten dieser Technik außerhalb des kapitalistischen Korsetts. Das ist Stoff für große Träume.»

Weitere Infos in der Broschüre der RLS: "Digitalistierung, Klassenkampf, Revolution" von Stephan Kaufmann: klick hier.

Eine Veranstaltung des ver.di OV Regensburg in Zusammenarbeit mit der ver.di Jugend Oberpfalz und dem KEV.

Standort