16. März 2019 Diskussion/Vortrag Brotmarken und rote Fahnen

Frauen in der bayerischen Räterepublik

Information

Veranstaltungsort

Buchhandlung Colibri
Bahnhofstraße 14
86911 Dießen

Zeit

16.03.2019, 19:30 - 21:30 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, Revolutionen100

Zugeordnete Dateien

Mittwochsdisko am Samstag:
 
„Gesprungen und gejubelt haben wir und in die Arme sind wir uns gefallen in jener Nacht,“ schreibt Hilde Kramer über die Nacht vom 7. November 1918 in München als Arbeiter*innen und Soldaten die Wittelsbacher Monarchie stürzen. Kramer war ein Pflegekind von Gabriele Kaetzler in Riederau. Beide gehörten zu jenen Tausenden von Frauen, überwiegend Arbeiterinnen, die in den Wochen und Monaten nach dem Ersten Weltkrieg für eine befreite Gesellschaft kämpften. Der Anteil der Frauen an diesen Ereignissen wurde in der (männlichen) Geschichtsschreibung übergangen. Christiane Sternsdorf Hauck ist eine der ersten, die sich mit dem Thema beschäftigt hat. Eine überarbeitete Neuauflage ihrer Studie erschien 2008.

Unter dem Titel „Brotmarken und rote Fahnen. Frauen in der bayerischen Räterepublik“ wird Sternsdorf Hauck auf einer Veranstaltung der Mittwochsdisko über diese verdrängte Geschichte berichten.  (Einlass ab 19 Uhr, Beginn um 19.30 Uhr).

Die Mittwochsdisko ist eine offene Gruppe, die sich regelmäßig trifft, um aus gesellschaftskritischer Perspektive über aktuelle Themen zu diskutieren. Im Internet  unter http://mittwochsdisko.de/ zu finden.

Eine Veranstaltung der Mittwochsdisko in Kooperation mit dem KEV.

Standort