4. Februar 2020 Diskussion/Vortrag Rechte Netzwerke in Polizei und Bundeswehr?

Veranstaltung mit MdB Martina Renner

Information

Veranstaltungsort

Samocca
Rudolf-Breitscheid-Straße 4,
90762 Fürth

Zeit

04.02.2020, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Neonazismus / Rassismus

Zugeordnete Dateien

2017 wurde der Bundeswehrsoldat Franco A. festgenommen, weil er rechtsterroristische Anschläge geplant haben soll. Ausgehend von seinen Plänen und Feindeslisten wurden Teile eines rechten Netzwerks in Polizei und Bundeswehr aufgedeckt. Medial wird darüber unter den Stichworten ‚Nordkreuz‘, ‚Hannibal‘ und ‚Uniter‘ berichtet. Es ist die Rede von Vorbereitungen auf einen „Tag X“. An diesem sollen anhand von Todeslisten Menschen abgeholt und hingerichtet werden. Bisher ist nur wenig über dieses Netzwerk bekannt. Mit der Bundestagsabgeordneten Martina Renner wollen wir Licht ins Dunkel bringen und über notwendige politische Konsequenzen diskutieren.

Martina Renner ist Sprecherin für antifaschistische Politik der Bundestagsfraktion der LINKEN. Sie war Mitglied im Thüringer NSU-Untersuchungsausschuss und ist Obfrau im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum Anschlag auf dem Breitscheidplatz in Berlin.

Eine Veranstaltung des Kurt Eisner Verein/RLS Bayern in Kooperation mit dem Fürther Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus

Standort

Kontakt

Niklas Haupt

Regionalmitarbeiter Bayern (Fürth), Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein

Telefon: +49 911 76689900