16. April 2018 Diskussion/Vortrag 100 Jahre Revolution - 100 Jahre Demokratie in Bayern

Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung und der Friedrich-Ebert-Stiftung

Information

Veranstaltungsort

DGB-Haus
Schwanthalerstr. 64
80336 München

Zeit

16.04.2018, 19:00 - 21:30 Uhr

Themenbereiche

Geschichte

Zugeordnete Dateien

100 Jahre Revolution - 100 Jahre Demokratie in Bayern

Die Friedrich-Ebert-Stiftung und die Rosa-Luxemburg-Stiftung laden zu einer Diskussionsveranstaltung zum Thema „100 Jahre Revolution - 100 Jahre Demokratie in Bayern“ ein.

Zum Auftakt der Revolutionsjahrestage 2018/19 laden die Friedrich-Ebert-Stiftung und die Rosa-Luxemburg-Stiftung zu einer Diskussionsveranstaltung zum Thema „100 Jahre Revolution - 100 Jahre Demokratie in Bayern“ ein.

„Bayern ist fortan ein Freistaat“ heißt es in der Proklamation Kurt Eisners „An die Bevölkerung Münchens“ vom 8. November 1918. In der Nacht zuvor hatte sich ein provisorischer Arbeiter-, Soldaten- und Bauernrat im Landtag konstituiert. Mit der Bayerischen Landtagswahl am 12. Januar 1919 fanden die ersten demokratischen Wahlen in Deutschland statt. Die unmittelbar danach durch Kurt Eisner in Auftrag gegebene Verfassung bildete die Grundlage einer demokratischen Verfassungstradition in Bayern. Sie reicht über die maßgeblich von Wilhelm Hoegner entworfene Verfassung von 1946 bis in die Gegenwart.

Wie spiegeln sich das gemeinsame Vermächtnis der Arbeiterbewegung und ihre sozialen und politischen Forderungen in den Verfassungen wider? Wie verhält sich die heutige Verfassungswirklichkeit zu den historischen Texten?

Mit:

Dr. Roland Schmidt (Geschäftsführendes Vorstandsmitglied Friedrich-Ebert-Stiftung)
Dr. Florian Weis (Geschäftsführendes Vorstandsmitglied Rosa-Luxemburg-Stiftung)

Referent*innen:

  • Prof. em. Dr. Barbara Vogel (Universität Hamburg)
  • Dr. Jürgen Zarusky (Institut für Zeitgeschichte, Chefredakteur Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte)
  • Christiane Sternsdorf-Hauck (Publizistin)
  • Sebastian Zehetmair (Doktorand, Universität Augsburg / Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam)

Moderation: Antonie Rietzschel (Redakteurin, Süddeutsche Zeitung)

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein

Telefon: 089 51996353