5. November 2018 Ausstellung/Kultur Avantgardistinnen & Rebellen aus Politik und Kunst (weltweit) - von 1900 bis heute

Mit 20 bayerischen Künstler*innen

Information

Veranstaltungsort

Räume des ver.di Kulturforums Bayern (DGB-Haus)
Schwanthalerstraße 64
80336 München

Zeit

05.11.2018, 11:00 - 11.01.2019, 19:00 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, Revolutionen100

Zugeordnete Dateien

Avantgardistinnen & Rebellen aus Politik und Kunst (weltweit) - von 1900 bis heute

Es geht um Menschen, die die Welt im Kleinen wie im Großen verändert oder positive Zeichen gesetzt haben. Einige dieser Persönlichkeiten sind bis heute weitgehend unbekannt, im politischen Abseits gelandet oder sind in öffentliche Vergessenheit geraten. Auch letztere finden in dieser Ausstellung Platz.

Gemeint sind Menschen wie...
Sarah Sonja Lerch, Frida Kalho, Kurt Eisner, Erich Mühsam, Gustav Landauer, B. Traven, Felix Fechenbach, Ernst Toller, Anita Augspurg, Toni Pfülf, Käthe Kollwitz, Oskar Panizza, Oskar Maria Graf, Muhammed Ali, Angela Davis, Sacco & Vancetti, Miriam Makeba, Nelson Mandela, Edward Snowden, Nadeschda Andrejewna Tolokonnikowa - Jekaterina Stanisla-wowna Samu-zewitsch - Marija Wladimirowna Aljochina (Pussy Riot), Asli Erdoğan und deren Ideen/Wirken;

Sophie Scholl, Georg Elser, Ludwig Linsert, Ludwig Koch, Bertl Lörcher, Malala Yousafzai, die gegen diktatorische Menschenfeinde Widerstand geleistet und damit gezeigt haben, dass all die vielen Mitläufer*innen auch andere Möglichkeiten gehabt hätten/haben würden  

Eine Veranstaltung des ver.di-Kulturforums Bayern in Kooperation mit dem KEV.

Standort

Kontakt

Julia Killet

Regionalbüroleiterin Bayern, Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein

Telefon: +49 (0)89 51996353