Nachricht | Staatstheorien und Staatskritik - Seminarreihe

Nicht nur, aber auch das aktuelle staatliche Handeln in Zeiten von Covid 19 macht es nützlich, die Grundlagen von Staat und Politik zu erörtern. Dabei wollen wir eine Auswahl von staatstheoretischen Positionen zur Diskussion stellen, die – selbstverständlich ohne den Anspruch auf Vollständigkeit – dabei helfen sollen, sei es in kritischer Zustimmung zur oder kritischer Ablehnung der jeweiligen Position, den Staat in der bürgerlichen Gesellschaft zu verstehen.

Liebe Freundinnen und Freunde des Kurt-Eisner-Vereins,

wir laden euch sehr herzlich ein zu einer Bildungs- und Diskussionsreihe des Kurt-Eisner-Vereins zum Thema „Staatstheorien und Staatskritik“. Unser Anliegen ist es, Interessierten die Möglichkeit zu geben, sich jenseits des politischen Alltags mit verschiedenen Dimensionen kritischer Staatstheorie zu beschäftigen und die Motivation zu wecken, selbst tiefer in diese Fragen einzusteigen.

Und nicht zuletzt geht es uns darum, deshalb auch das Tagesseminar am Ende der Reihe, die Frage zu besprechen, was das alles für linke Politik bedeutet und inwieweit kritische Staatstheorien dabei überhaupt von Belang sind.

Eventuelle Änderungen aufgrund der pandemischen Voraussetzungen geben wir rechtzeitig bekannt.

Wir bedanken uns bei allen, die uns bei den bisherigen Planungen mit Hinweisen und Literaturtipps unterstützt haben.

Wir bieten allen Angemeldeten an, sich an der Vorbereitung der einzelnen Termine zu beteiligen. Details hierzu erhaltet ihr nach der Anmeldung. Anmeldung bitte an: wveiglhuber@gmail.com

 Mit freundlichen Grüßen,

 Julia Killet          Martin Fochler          Wolfgang Veiglhuber
 

Termine und Inhalte

  • 1.  Von den Anfängen bis zur Pariser Kommune
    (Termin: 8. Oktober 2021, 15:30 – 19:00)
    Karl Marx, Friedrich Engels, Ferdinand Lassalle, Michail Bakunin
    im Kurt-Eisner-Verein, Westendstraße 19, 80339 München
  • 2.  Von der Reichsgründung bis 1918/1919
    (Termin: 22. Oktober 2021, 15:30 – 19:00)
    W.I. Lenin, Rosa Luxemburg, Eduard Bernstein, Karl Kautsky, Kurt Eisner
    im Kurt-Eisner-Verein, Westendstraße 19, 80339 München
  • 3.  1919 bis 1945
    (Termin: 5. November 2021, 15:30 – 19:00)
    Eugen Paschukanis, Antonio Gramsci, Leo Trotzki, Mao Zedong
    im Kurt-Eisner-Verein, Westendstraße 19, 80339 München
  • 4. 1945 – 1989/1991
    (Termin: 19. November 2021, 15:30 – 19:00)
    Wolfgang Abendroth, Nicos Poulantzas, John Rawls, Staatsableitungsdebatte
    im Kurt-Eisner-Verein, Westendstraße 19, 80339 München
  • 5.  Linke Politik heute – staatstheoretische Voraussetzungen
    (Termin: 4. Dezember 2021, Tagesseminar 10:00 – 17:00)
    im EineWeltHaus, Schwanthalerstr. 80, 80336 München


    1) Aktuelle staatstheoretische Diskussionen, heutiger Stellenwert   kritischer Staatstheorie/Offene Fragen und Debatten
    Referent: Moritz Zeiler, Autor des Buches „Materialistische Staatskritik. Eine Einführung“ (Stuttgart 2017)

    2) Praktische linke Politik in Thüringen, Staatstheoretische Grundlagen? Verbindung von theoretischen Grundlagen und praktischer Politik?
    Referentin: Susanne Hennig-Wellsow, Parteivorsitzende DIE LINKE

Eine Veranstaltung des Kurt Eisner Verein. Leitung/Durchführung: Martin Fochler, Wolfgang Veiglhuber