26. Juni 2021 Diskussion/Vortrag Sabine Nuss: Corona und die Verwundbarkeit der Eigentumslosen

- In Aktion! Solidarisch-emanzipatorische Perspektiven von unten

Information

Veranstaltungsort

Web-Veranstaltung

Zeit

26.06.2021, 18:30 - 20:30 Uhr

Themenbereiche

Soziale Bewegungen / Organisierung, Commons / Soziale Infrastruktur, Wirtschafts- / Sozialpolitik

Zugeordnete Dateien

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie stürzten viele Menschen, wie die Ökonomie insgesamt, nach kurzer Zeit in eine existenzielle Krise. Über eine schnelle Rückkehr zur Normalität wurde gestritten, auf »Geld oder Leben« spitzte sich die Frage zu. Dass sich in einem der reichsten Länder der Welt soziale Probleme derart schnell verschärfen, wenn nur Teile der Wirtschaft runterfahren, verweist auf einen Mangel an Resilienz. Das ist kein allgemein gesellschaftliches Problem, sondern verweist auf die herrschenden Eigentumsverhältnisse, die meist nicht als Ursache für diese sozialen Verwundbarkeiten in den Blick geraten.

Dr. Sabine Nuss, Geschäftsführerin Karl Dietz Verlag Berlin, Publizistin und Autorin von „Keine Enteignung ist auch keine Lösung. Die große Wiederaneignung und das vergiftete Versprechen des Privateigentums“ (Berlin, 2019), im Netz: nuss.in-berlin.de

Die Vortrag ist als Präsenzveranstaltung geplant, wird aber auf alle Fälle auch online übertragen. Weitere Infos hierzu folgen zeitnah.

Eine Veranstaltung von die Seiferei in Kooperation mit dem KEV.

Kontakt

Dr. Julia Killet

Regionalbüroleiterin Bayern, Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein

Telefon: +49 89 51996353