5. Mai 2021 Diskussion/Vortrag Gesundheit als soziale Frage. Die Poliklinik Veddel als politisches Projekt

- In Aktion! Solidarisch-emanzipatorische Perspektiven von unten

Information

Veranstaltungsort

Web-Veranstaltung

Zeit

05.05.2021, 18:15 - 20:15 Uhr

Themenbereiche

Soziale Bewegungen / Organisierung, Commons / Soziale Infrastruktur, Wirtschafts- / Sozialpolitik

Zugeordnete Dateien

Das Gesundheitswesen ist marode, sozialstrukturell ist von einer Zwei- oder gar Drei-Klassen-Medizin zu sprechen. Die staatlich durchgesetzte und geförderte Profitlogik des zunehmend privatisierten Geusndheitssektors ist mit guten Arbeitsbedingungen und Patient*innenwohl strukturell unvereinbar.

Und doch gibt es alternative Ansätze einer solidarisch-emanzipatorischen Gesundheitsversorgung, die es vor- und in ihrer Modellhaftigkeit herauszustellen gilt. Die Poliklinik Veddel, ein soziales Stadtteil-Gesundheitszentrum in Hamburg, gehört dazu. Sie steht für eine verbesserte ambulante Versorgung und ein umfassenderes Verständnis von Gesundheit und Prävention.
Der Vortrag eines Aktiven der Poliklinik bietet Einblick in die theoretische Grundlage des Konzepts sowie in den aktuellen Arbeitsalltag des Stadtteilgesundheitszentrums auf der Veddel in Hamburg.
Infos und Fördermöglichkeiten zur Poliklinik Veddel gibt es hier:
http://www.poliklinik1.org/poliklinik-veddel
Der Vortrag findet online statt und kann über folgenden Link besucht werden:
https://us02web.zoom.us/j/83857325119
Meeting-ID: 838 5732 5119
Kenncode: 863713

Eine Veranstaltung von die Seiferei in Kooperation mit dem KEV.

Kontakt

Dr. Julia Killet

Regionalbüroleiterin Bayern, Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein

Telefon: +49 89 51996353