18. Juni 2021 Diskussion/Vortrag Ayer en la mañana

Vortragsreihe zu vergangener und kommender Emanzipation in Lateinamerika

Information

Veranstaltungsort

Online-Veranstaltungen

Zeit

18.06.2021, 18:00 - 16.07.2021, 20:00 Uhr

Themenbereiche

Andenregion, Brasilien / Paraguay, Mexiko / Mittelamerika / Kuba, Cono Sur

Zugeordnete Dateien

In Lateinamerika gibt es gerade sehr viel Bewegung in der Politik. Es geschehen große Sprünge in Richtung Emanzipation, wie z.B. in Argentinien mit der Legalisierung von Abtreibungen. Gleichzeitig wird die Gefahr eines konservativen Backlashes immer präsenter, bzw. finden schon längst statt wie in Brasilien mit der Regierung unter Bolsonaro.
Diese Veranstaltungsreihe will sich mit diesen Phänomenen beschäftigen und sich mit der Situation in Lateinamerika aus kritischer, linker und feministischer Perspektive auseinandersetzen.

Dafür sind bis zu 6 Online-Vorträge geplant. Zusätzlich soll es noch eine Filmvorführung geben, in der ein frei zugänglicher Film gezeigt wird und anschließend in einer Runde über den Film diskutiert wird. Geplant ist auch eine Online-Diskussion, in der zuerst ein Text gelesen wird und anschließend darüber diskutiert wird. Falls es die Corona-Situation und die gesetzlichen Vorlagen zulassen würden wir auch gerne eine Open-Air Veranstaltung machen mit einem Vortrag und anschließender Diskussionsrunde oder einem Workshop.
Eventuell würden wir im Rahmen der Reihe auch eine Kooperation mit dem Kino Vagabundo (ein örtliches Kino-Projekt) eingehen und gemeinsam ein Film zeigen, falls das zum Zeitpunkt der Reihe schon möglich ist.

Weitere Infos unter: https://luks-passau.org/

Eine Veranstaltung von Luks Passau in Kooperation mit dem KEV.

Kontakt

Dr. Julia Killet

Regionalbüroleiterin Bayern, Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein

Telefon: +49 89 51996353