8. Dezember 2020 Diskussion/Vortrag Digitalisierung - Industrie 4.0 - Entwicklung der Arbeit

Information

Veranstaltungsort

Gaststätte »Zum Santa«
Max-Josefs-Platz 20a
83022 Rosenheim

Zeit

08.12.2020, 19:30 - 22:30 Uhr

Themenbereiche

Arbeit / Gewerkschaften

Zugeordnete Dateien

Nicht erst seit der Corona-Krise wird über Digitalisierung, Industrie 4.0 und die zukünftige Entwicklung der Arbeit diskutiert. Sehr unterschiedliche Prognosen erreichen uns aus Politik, Wirtschaft, Gewerkschaften und Wissenschaft. Verfolgt man die öffentlichen Debatten, so scheint die Digitalisierung – häufig als das Zukunftsthema neben dem Klimawandel benannt – wie ein Naturereignis über uns Menschen zu kommen. Ob man wolle oder nicht -  man habe sich dieser Entwicklung zu unterwerfen, Chancen und Risiken auszuloten und die Digitalisierung der Arbeit als gemeinsames Zukunftsprojekt, ja geradezu als Gemeinschaftswerk der Nation zu begreifen. Wir werden uns auf der Veranstaltung mit dieser Ausgangsthese kritisch beschäftigen und vor allem Ziele und Zwecke dieser Entwicklung hinterfragen.

Im Einzelnen werden folgende Gesichtspunkte behandelt:
• Was ist genau gemeint, wenn von „Arbeit“ gesprochen wird?
• Ziele und Zwecke der Digitalisierung.
• Die Rolle der Arbeit in dieser Entwicklung.
• Stimmt die These vom objektiven Sachzwang?
• Digitalisierung als Gemeinschaftswerk der gesamten Gesellschaft?
• Wie umgehen mit diesen Entwicklungen?

Referent: Wolfgang Veiglhuber, Gewerkschafter und langjähriger Mitarbeiter in der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit

Die Einhaltung der aktuellen Coronaregelen sind Vorrausetzung für eine Teilnahme.
Maximal 25 Personen können teilnehmen, deshalb ist eine Voranmeldung bis 9.11.20 an Moderne.Kunst@t-online.de notwendig.

Eine Veranstaltung von attac Rosenheim in Kooperation mit dem Kurt-Eisner-Verein.

 


 

Standort

Kontakt

Dr. Julia Killet

Regionalbüroleiterin Bayern, Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein

Telefon: +49 89 51996353