15. September 2020 Diskussion/Vortrag Corona-Verschwörungstheorien: Gefahr für Gesundheit und Demokratie

Reihe: Reaktionen auf eine globale Krise - Kritische Analyse und Möglichkeiten

Information

Veranstaltungsort

Online
Web- Veranstaltung

Zeit

15.09.2020, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Gesellschaftstheorie

Zugeordnete Dateien

Während der Corona-Pandemie erfreuen sich Verschwörungstheorien großer Beliebtheit. Auch wenn das Phänomen neu erscheint, zeigt der Blick in die Geschichte, dass Zeiten der Verunsicherung seit jeher die Bereitschaft der Menschen, an Verschwörungen zu glauben, erhöht. Einige uralte Elemente, etwa die Angst vor Jüdinnen und Juden, Geheimgesellschaften oder dem Sozialismus, tauchen über die Jahrhunderte hinweg immer wieder auf.
So ist es nicht verwunderlich, dass auch die Verschwörungstheorien zur Coronakrise mit altbekannten Bedrohungsszenarien sowie antisemitisch gefärbten Feindbildern arbeiten und somit zu einer ernsthaften Bedrohung sowohl für die Gesundheit als auch die Demokratie werden.

Zusammen mit der Politikwissenschaftlerin und Expertin für Verschwörungstheorien Marlene Schönberger werden wir in diesem Webinar den Ursprung sowie die gefährlichen Wirkungen von Verschwörungstheorien ergründen sowie politische Gegenmaßnahmen diskutieren.

Der Vortrag wird über die Videoplattform Big Blue Button übertragen. Anmeldung unter:  invisible-borders@mailbox.org

Eine Veranstaltung von (in)visible borders und coronaluege.de in Kooperartion mit der der Rosa Luxemburg Stiftung und dem Forschungsprojekt »For Democracy« am Geschwister-Scholl-Institut der LMU

Kontakt

Dr. Julia Killet

Regionalbüroleiterin Bayern, Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein

Telefon: +49 89 51996353