1. Oktober 2020 Diskussion/Vortrag Corona und danach - wird die EU die Pandemie überleben?

Reihe «Europapolitisches Forum des Kurt-Eisner-Vereins»

Information

Veranstaltungsort

Livestream
Web- Veranstaltung

Zeit

01.10.2020, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Europa / EU

Zugeordnete Dateien

Corona und danach - wird die EU die Pandemie überleben?

Europa ist nur ein Hotspot der COVID-19-Pandemie. Weltweit sind Hunderttausende daran verstorben. In der EU wurden Wirtschaft und gesellschaftliches Leben heruntergefahren, Grenzen geschlossen, Gesundheitssysteme in einigen Regionen standen am Rand des Kollaps. Gesundheit ist hier nicht nur ein hohes Gut und wird als gesellschaftliche Angelegenheit angesehen. EU-Europa ist auch wirtschaftlich in der Lage, Gesundheits- und Hilfsmaßnahmen für Menschen und Wirtschaft auf den Weg zu bringen. Das unterscheidet uns von vielen anderen Gegenden in der Welt.

Am 21. Juli 2020 haben sich die europäischen Staats- und Regierungschefs über den Europäischen Aufbauplan geeinigt, der eine Summe von 750 Milliarden Euro umfasst. Was dieser Aufbauplan beinhaltet, wer am Ende davon profitiert und in wie weit es eine wirkliche gemeinsame Krisenbewältigungspolitik gibt, mit der die Krise eingedämmt werden kann – das wollen wir mit unseren Referent*innen diskutieren.

Mit Martina Michels, Mitglied des Europäischen Parlaments und Andreas Thomsen, Leiter des Büros Brüssel der Rosa-Luxemburg-Stiftung

  • Die Veranstaltung wird über Facebook-Live übertragen. Über den Link kann die Veranstaltung auch im Stream angesehen werden, ohne einen eigenen Facebook-Account zu haben. Fragen können über die Chat-Funktion gestellt werden. Im Anschluss ist die Veranstaltung auf unserem Youtube-Kanal zu sehen.

Weitere Veranstantaltungen der Reihe:

  • Ein Marshallplan für Europa?
    Mit Martin Schirdewan, Mitglied des Europäischen Parlaments, und Axel Troost, Senior Fellow für Wirtschafts- und Europapolitik bei der Rosa Luxemburg Stiftung
    November 2020 (digital-Workshop mit Zoom)
  • Istanbul Konvention einhalten!
    Polen und die Türkei überlegen aus dem Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt auszusteigen.
    Mit Özlem Demirel, Mitglied des Europäischen Parlaments, und einer Vertreterin der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit (IFFF)
    Donnerstag, 3.12., 19 Uhr (digital-Workshop mit Zoom)
  • Die Europäische Linke ... und wie weiter..?
    Mit: Heinz Bierbaum, Präsident der Europäischen Linken / Walter Baier, Koordinator des europäischen Forschungs- und Bildungsnetzwerks «transform! europe – network for alternative thinking and political dialogue»
    Donnerstag, 21.01.2021, 19 Uhr (digital-Workshop mit Zoom)

Alle Veranstaltungen finden digital mit dem Videokonferenz-Tool Zoom statt.
Anmeldung: Julia.Killet@rosalux.org

Weitere Informationen

Eine Veranstaltungsreihe des Kurt-Eisner-Vereins in Kooperation mit Thomas Händel, stellv. Vorsitzender der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Kontakt

Dr. Julia Killet

Regionalbüroleiterin Bayern, Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein

Telefon: +49 89 51996353