24. Juli 2018 Ausstellung/Kultur Ausstellung: Die lange vergessene Revolutionärin Sarah Sonja Lerch

Vorschein der friedlichen Revolution in Bayern

Information

Veranstaltungsort

Räume des ver.di Kulturforums Bayern (DGB-Haus)
Schwanthalerstraße 64
80336 München

Zeit

24.07.2018, 12:00 - 26.10.2018, 19:00 Uhr

Themenbereiche

Geschichte

Zugeordnete Dateien

Ausstellung: Die lange vergessene Revolutionärin Sarah Sonja Lerch

Die Ausstellung zeigt Dokumente aus verschiedenen Archiven und aktuelle Fotos von Schauplätzen in München zeigen. Sie schildert die Biographie SSLs vor dem Hintergrund der vorrevolutionären Geschichte Bayerns. Die Revolutionärin und das USPD-Mitglied Sarah-Sonja Lerch ist erst vor einigen Monaten von der Autorin Cornelia Naumann entdeckt worden. Sie führte in München vor allem die Frauen in den Januarstreiks 1918 an und kämpfte stets an der Seite Kurt Eisners. Sie nahm sich offenbar in dem Münchner Gefängnis Stadelheim das Leben. 

Vernissage: Dienstrag, 24. Juli 2018, 12 Uhr, DGB-Haus. Es spricht Sepp Rauch.

Eine Veranstaltung des ver.di-Kulturforums Bayern in Kooperation mit dem KEV.

Der Eintritt ist frei.

Standort

Kontakt

Julia Killet

Regionalbüroleiterin Bayern, Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern/Kurt-Eisner-Verein

Telefon: +49 (0)89 51996353